Schule 2014
Unterricht
Schulfeier im Kuko
Kopf, Herz, Hand
Berg
Gartenbau, Mathematik, Computerunterricht

Jedes Kind ein Könner

 

"Jedes Kind ein Könner" - Pädagogik für das 21. Jahrhundert

Donnerstag, 21. Februar  2019 - 20.00 Uhr

Vortrag von Henning Kullak-Ublick  

Was brauchen unsere Kinder, um ihr Mensch-Sein inmitten einer zunehmend von den Algorithmen "Künstlicher Intelligenz" organisierten Welt so zu erfahren und zu entwickeln, dass sie ihr ein menschliches Antlitz geben können?

Henning Kullak-Ublick war 26 Jahre Klassenlehrer an der Flensburger Waldorfschule. Er ist Vorstand im Bund der Freien Waldorfschulen, der „Internationalen Konferenz der Waldorfpädagogischen Bewegung“, der „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners“ und Koordinator der weltweiten Vorbereitungen zum 100-jährigen Jubiläum der Waldorfpädagogik.


 


20 Jahre Freie Waldorfschule Rosenheim

"Learn to change the world"

100 Jahre Waldorfschule - 1919 - 2019

  20 Jahre Waldorfschule Rosenheim

Wir feiern!

Freitag, 22. Februar 2019 - ab 17:30 Uhr
(Ausstellung künstlerischer und handwerklicher Arbeiten ab 16.00 Uhr)

Schulfeier im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim mit einem festlich-bunten Programm und Grußworten von Frau Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, der stellvertretende Landrätin Frau Andrea Rosner sowie Herrn Henning Kullak-Ublick, Vorstandsmitglied im Bund der Freien Waldorfschulen


Waldorf 100 – Der Film


Mehr Aktuelles

Das Herausbilden von Fähigkeiten

Wir wollen die individuellen Fähigkeiten der Schüler und Schülerinnen erkennen und ihre Entfaltung ermöglichen. Dazu gehören geistige, wissenschaftliche, künstlerische, handwerkliche und soziale Talente, die gepflegt werden.  In altersgemäßer Weise wollen wir das eigenständige Denken, das Fühlen und Handeln der Heranwachsenden anregen und schulen und sie dazu befähigen, den regionalen und globalen Herausforderungen in der Zukunft gerecht zu werden. Die Achtung der Würde des Menschen, das Erüben sozialer und ökologischer Kompetenzen sowie eine klare Wertevermittlung wie Respekt und soziale Disziplin sind von zentraler Bedeutung.


Das Lernen

Wir wollen, dass die Kinder und Jugendlichen an unserer Schule mit Freude und Neugierde, lebensnah, naturbezogen und kritisch lernen und tätig sein können, zunächst durch Staunen und in der Nachahmung der Lehrkräfte, später durch sich entwickeltendes Interesse und eine sachliche Auseinandersetzung im gleichberechtigten Unterrichtsgespräch.  Die Schüler und Schülerinnen sollen auch lernen, immer mehr Verantwortung für ihr eigenes Lernen zu übernehmen. Entsprechend den individuellen Fähigkeiten bietet die Schule zusätzlich zum Waldorfabschluss nach 12 Jahren auch die Vorbereitung auf die staatlichen Regelschulabschlüsse Mittlerer Schulabschluss und Abitur an.


Stetigkeit und Wandel

Das Gelingen unserer Schule wird durch die persönliche  Einstellung und die aus freiem Entschluss begonnene innere Arbeit aller Mitgestalter, Eltern, Lehrkräfte, Schüler und Freunde der Schule ermöglicht. Die Lehrkräfte unserer Schule benötigen eine besondere menschliche und fachliche Befähigung für ihre vielschichtige Arbeit und den Willen, sich immer wieder selbst zu verändern und weiterzubilden. Alle Beteiligten sind aufgefordert, zeitgemäßes, selbstkritisches Mitdenken einzubringen, sich aktiv für die Schule zu engagieren und die Schule nach ihren Möglichkeiten bis hin zur materiellen Grundlage  zu unterstützen.


Schule als soziale Gemeinschaft

Als selbstverwaltete Schule in freier Trägerschaft sehen wir in unserer Schule einen Ort des freien Geisteslebens und bemühen uns um freie, offene und fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrkräften, dem Schulverein und  den Schüler und Schülerinnen der Oberstufe.  
Die Freie Waldorfschule Rosenheim ist ein Ort der Begegnung für alle, die Interesse am gedeihlichen Schulleben haben; sie kann darüber hinaus eine kulturelle Bereicherung für den Standort sein.
 



Waldorf 100

Den Abschluss-Projektbericht "Kopf, Herz und Handarbeit" des Interreg-Programms Österreich und Bayern finden Sie hier

 

« Feb. 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
. . . . 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 . . .